IDS-Panel: „Geistiges Eigentum – Wer schützt die Künstler vor den Verwertern?“

20.06.2012

IDS-Panel: "Geistiges Eigentum - Wer schützt die Künstler vor den Verwertern?" 1Im Rahmen des Münchner Filmfestes findet am 1. Juli 2012 um 14:30 Uhr in der Blackbox des Kulturzentrums im Gasteig eine Panel-Diskussion zum Thema Urheberrechte statt. Auf dem Podium sitzen Helga Trüpel (Europaabgeordnete für die Grünen), Bettina Reitz (Programmdirektorin des BR), Mercedes Echerer (Schauspielerin und Leiterin des Forum EU XXL) und Dr. Helmut Thoma (Medienmanager). Moderiert wird die Runde von Irina Wanka (Schauspielerin).

Ziel des Urheberrechtes ist es, den Urheber und die ausübenden Künstler und ihr geistiges Eigentum zu schützen und sie an der Verwertung ihrer Werke bzw. ihrer Darbietungen angemessen zu beteiligen. Es weist dem Urheber Rechte bezüglich seiner geistigen und persönlichen Beziehungen zum Werk, dem ausübenden Künstler entsprechend in Bezug auf seine Werkinterpretation zu und soll zugleich der Sicherung einer angemessenen Vergütung für die Nutzung des Werkes oder der Werkinterpretation dienen. Doch zunehmend werden auch andere Leistungen im Rahmen der verwandten Schutzrechte , die im Zusammenhang mit Werken von Urhebern erbracht werden, geschützt. So werden beispielsweise auch Leistungen der Hersteller von Tonträgern, Sendeunternehmen und Filmhersteller urheberrechtlich anerkannt.
Die Wirklichkeit hat sich von der Zielsetzung des Urheberrechts weit entfernt. Dies lässt sich exemplarisch im Bereich des Films beobachten. Hier wurden die früher bei den öffentlich- rechtlichen Sendeanstalten üblichen Wiederholungshonorarverträge durch Buy-out- oder Total-buy- out-Verträge verdrängt, Wiederholungshonorar-verträge sind zu Ausnahmen geworden, die bestenfalls die Großen der Branche noch vereinzelt durchsetzen können.
Diese Entwicklung geht einher mit dem Phänomen, dass die Verwerter auch im Bereich der Zweitverwertungsrechte, die in der Regel von Verwertungsgesellschaften wahrgenommen werden, mit zunehmender Aggressivität und in der Regel erfolgreich versuchen, den Urhebern oder ausübenden Künstlern ihren angemessen Anteil streitig zu machen.
Welche Bedeutung hat heute und in Zukunft der Begriff ␣Geistiges Eigentum␣ für die Urheber und ausübenden Künstler und auf welche rechtlichen und tatsächlichen Entwicklungen werden wir uns einstellen müssen?
Auf diese Fragen werden auf Einladung des Interessenverbandes Deutscher Schauspieler (IDS) am Sonntag, den 1. Juli 2012 in der Zeit von 14.30 – 16.30h in der Black Box des Kulturzentrums im Gasteig u.a. die folgenden Teilnehmer Antworten suchen:
– Frau Helga Trüpel, Europaabgeordnete für die Grünen,
– Frau Bettina Reitz, Programmdirektorin des Bayerischen Rundfunk,
– Frau Mercedes Echerer, Schauspielerin und Leiterin des Forum EU XXL
– Dr. Helmut Thoma, Medienmanager
Moderation: Irina Wanka, Schauspielerin

Tags:



» News Übersicht