Kategorien

Monate

Posts Tagged ‘ver.di FilmUnion’

Post für die Produzentenallianz

Montag, Februar 1st, 2016

Die Verhandlungen um den neuen Tarifvertrag für auf Produktionsdauer beschäftigte Film- und  Fernsehschaffende sind ins Stocken geraten. In der zweiten Verhandlungsrunde am 21.1. haben die die Vertreter der Produzentenallianz die Kernforderungen der ver.di Filmunion nach kürzeren Arbeitszeiten und einer Erhöhung der Wochengagen um mindesten 50€ zurückgewiesen. Zwar kamen erfreulicherweise über 60 Filmschaffende zur solidarischen Aktion „12 statt 13″ an den Münchner Wittelsbacherplatz, doch wird für die Durchsetzung der Forderungen weitere Unterstützung benötigt werden.

(mehr …)

Präsenz zeigen für den neuen Tarifvertrag

Montag, Januar 18th, 2016

verdi_logoKommt zur Demo am 21.1.16, 9:00h in München, Wittelsbacherplatz 1!

Bereits seit November vergangenen Jahres laufen die Verhandlungen zum neuen Tarifvertrag für auf Produktionsdauer beschäftigte Film-und Fernsehschaffende (TV FFS). Die bvft mit ihrem Sitz im Tarifausschuss (TA FFS) der verdi FilmUnion, ist direkt an der Gestaltung des neuen Tarifvertrags beteiligt. Die Kernforderungen der FilmUnion – deutliche Verbesserungen bei Gagen und Arbeitszeiten – werden von der bvft vollumfänglich mitgetragen. Diese Kernpunkte sind aus einer verdi-Umfrage unter 900 Filmschaffenden hervorgegangen. (mehr …)

ver.di FilmUnion: Dritte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis vertagt

Donnerstag, Januar 16th, 2014

Sechs Prozent Gagenerhöhung und Reduzierung der täglichen Arbeitszeit gefordert
Kundgebung mit 50 Filmschaffenden im Vorfeld

Auch die dritte Verhandlungsrunde zwischen der in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) organisierten ver.di FilmUnion und der Produzentenallianz für die rund 23.000 Film- und Fernsehschaffenden am heutigen Mittwoch (15. Januar) in München ist ohne Ergebnis geblieben. Vor Beginn der Verhandlungen hatten über 50 Filmschaffende zusammen mit der Schauspielgewerkschaft BFFS in einer öffentlichen Aktion vor dem Verhandlungsort ihre Forderungen nach höheren Gagen sowie für gute und erträgliche Arbeits- und Produktionsbedingungen bekräftigt. (mehr …)