DVB-T2: Das große Sender-Schieben beginnt

11.04.2016

SOS-LogoDigitale Dividende II und die Umstellung auf DVB-T2 bewirken ab Mai 2016 eine europaweite Umstellung der Sendekanäle für terrestrisches Fernsehen, die in mehreren Wellen bis 2018 anhalten wird. Für die Anwender und Besitzer von Funkstrecken bedeutet dies Frequenz-Unsicherheit bei erneut hohen Investitionskosten.

Am 31. Mai 2016 startet in 15 Ballungsräumen das neue Antennen-Fernsehen DVB-T2 HD. Wer in diesen Gebieten drahtlose Produktionsmittel betreibt, sollte jetzt prüfen, ob seine Geräte in den Fernsehkanälen arbeiten, in denen zukünftig DVB-T2 HD ausgestrahlt wird. Dies erfolgt zunächst zusätzlich zu der Verbreitung von DVB-T.

Störungen bereits vor dem 31. Mai 2016 möglich

Bereits vor dem 31. Mai 2016 kann es z.B. bei Leistungstests oder beim Einmessen der Sender zu Störungen kommen. Die genauen Zeiten für diese Tests der einzelnen Sender hängen vom Fortschritt beim Aufbau ab. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Sender schon im Mai tage- oder stundenweise betrieben werden.

→ Aktuelle Meldungen auf SOS – Save out spectrum

DVB-T2 Sender in Deutschland

Entschädigung

Kann das drahtlose Equipment nach dem Start von DVB-T2 HD nicht mehr genutzt werden, weil in dem Gebiet auch die Nachbarkanäle vom Fernsehen belegt sind, kann bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistung (BAV) eine Entschädigung beantragt werden. Dies gilt aber auch, wenn nur ein Kanal unbrauchbar ist und die Anlage noch in den Nachbarkanälen eingesetzt werden kann. Das BAV zahlt dann eine anteilige Entschädigung.  Nähere Informationen zu Ausgleichszahlungen finden Sie hier.

Weitere TV-Sender werden ab März 2017 umgestellt

Die Einführung von DVB-T2 HD ist der erste Schritt zur Räumung des 700-MHz-Bandes für den Mobilfunk. Ab März 2017 soll dann bis 2019 schrittweise die Räumung dieses Spektrums erfolgen. Welche TV-Kanäle im Bereich 470 – 694 MHz in den einzelnen Regionen neu oder zusätzlich in Betrieb gehen werden, hängt u.a. noch von dem Ergebnis der laufenden Auslandskoordinierungen ab. Ziel ist es, die Frequenzplanung im Herbst 2016 abzuschließen.

Eine Liste mit den neuen Sendern bzw. Kanälen und dem genauen Zeitpunkt der Umstellung im Jahr 2017 werden wir dann auf dieser Seite veröffentlichen.

Aktuelle Übersicht über das UHF-Spektrum

Die bvft bietet deshalb für Ihre Mitglieder einen Überblick über die in Deutschland für DVBT / DVBT-T2 genutzen Fernsehkanäle und Senderstandorte. Nach LogIn kann im internen Downloadbereich das entsprechende PDF heruntergeladen werden.

DVBT-Sender in Deutschland - nur für Mitglieder

Noch keine Planungssicherheit

Die Umstellung von DVBT auf den hochauflösenden Nachfolgestandard DVB-T2, sowie das Zusammenrücken auf den nunmehr fast halbierten UHF Bereich 470-694 MHz, bewirkt in den Jahren bis 2018 ein wiederholtes Umstellen der aktiven Fernsehkanäle. Zurzeit gibt es noch keine verlässlichen Angaben, welche Kanäle in Zukunft in den jeweiligen Regionen genutzt werden können. In regional auch unterschiedlichen Übergangsphasen wird es sogar mitunter notwendig sein, Kanäle einzusetzen, die später wieder geräumt werden. Das Störszenario ist deshalb nur kurzfristig vorhersehbar, nicht langfristig planbar!

Tags: , , , , , ,



» News Übersicht