BFV plant “Aktionswochen am SET” zur Durchsetzung des Tarifvertrags

30.03.2010

Einem Bericht im Newsletter 3/2010 des BundesFilmVerbandes (BFV) in ver.di sollen die bereits 2009 durchgeführten Setbesuche intensiviert werden. Ziel ist die Information der Filmschaffenden und Unterstützung bei der Durchsetzung des neuen Tarifvertrags. Zunächst sollen pro Tag zwei Sets besucht werden, und zwar

am 6.-9. April in Berlin,
am 19.-23. April in Hamburg,
am 3.-7. Mai in München, und
am 7.-11.6. in Köln.

Weitere Besuche sollen durch Mundpropaganda organisiert werden. Im Vorfeld bittet der BFV um Mithilfe in Form von Rückmeldung über Drehorte zum Zeitpunkt der Aktion. Interessenten werden gebeten, sich an die connexx-Niederlassung des jeweiligen Standortes zu wenden. Die Hinweise auf Drehorte und -zeiten werden dabei von BFV-Seite anonym behandelt; es braucht also niemand davon auszugehen, dass er oder sie vor versammelter Mannschaft als Vermittler des Setbesuchs „geoutet“ wird.

Darüber hinaus berichtet der BFV von einem weiteren Fall eines Besuchs der Arbeitsschutzbehörde bei einem Dreh in Leipzig: gegen das Schmidtz Katze Filmkollektiv sei ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden, weil die Produktionsfirma ihrer tariflichen und gesetzlichen Aufzeichnungspflicht der Arbeitszeiten sowie geleisteter Mehrarbeit nicht nachgekommen sei.Informationen zum Tarifvertrag finden sich hier.

Tags: , , , , ,