Berufsbild Sprachtonmeister/Geräuschtonmeister

im Berufsfeld Post-Produktion

(f√ľr den Sprachtonmeister auch: ADR-Tonmeister, engl. ADR mixer, manchmal auch ADR recordist, f√ľr den Ger√§uschtonmeister auch: foley mixer, manchmal auch foley recordist)

Die Tätigkeit eines Sprach- oder Geräuschtonmeisters umfasst die Bereiche Sprachaufnahme oder Geräuschaufnahme im Tonstudio.

Aufgabenbereiche

Sprachaufnahme (ADR)

  • Ersetzen von Dialogen in¬†Originaltonaufnahmen durch lippensynchrone Nachaufnahme im Studio unter besonderer Ber√ľcksichtigung der klanglichen Einpassung in das verwendete Originalmaterial.
  • Aufnahme von Hintergr√ľnden und Spezialaufnahmen wie z.B. Ges√§nge zur Vervollst√§ndigung der Dialogtonspur.
  • Aufnahme von¬†Off-Texten, also beispielsweise Voice-Overs, Erz√§hl- und Gedankenstimmen, Kommentare und Ansagetexte in der hierf√ľr ad√§quaten klanglichen Charakteristik.

Bei Sprachaufnahmen arbeitet der Sprachtonmeister in der Regel im Team mit Regie und ADR-Editor. Dabei kann ein Tonassistent zum F√ľhren einer Angel zum Einsatz kommen. Die besondere Kunstfertigkeit des Sprachtonmeisters besteht darin, eine zu Bild, Szene und Originalton passende Klangcharakteristik f√ľr die Aufnahme zu finden. Dar√ľber hinaus √ľberwacht er die Qualit√§t des Aufnahmeergebnisses und dessen klangliche Kontinuit√§t, was besonders im nichtlinearen Arbeitsprozess von gro√üer Bedeutung ist. Die Beurteilung der Qualit√§t umfasst einerseits die tontechnischen Aspekte der Aufnahme, andererseits die technischen Aspekte der Darbietung, beispielsweise die Sprachverst√§ndlichkeit. Da die technischen Aspekte der Darbietung eng mit dem sprachlich-emotionalen Ausdruck der Aufnahme verbunden sind, ben√∂tigt der Sprachtonmeister eine besondere Bef√§higung und Sensibilit√§t im Umgang mit den Schauspielern oder Sprechern, sowie der Regie gegen√ľber.

Geräuschaufnahme (foley recording)

  • Bildbezogene Aufnahme von menschlichen oder gegenst√§ndlichen Ger√§uschen zur dramaturgischen Gestaltung der Tonspur eines Films und/oder zur Herstellung eines¬†IT (International Tape / Internationaler Ton).
  • Aufnahme und Klangformung atmosph√§rischer, nicht zwingend bildbezogener Klangkulissen oder Hintergrundger√§usche.
  • Aufnahme von Spezialeffekten oder Grundmaterial f√ľr weiterf√ľhrendes¬†Sounddesign.

Der Ger√§uschtonmeister arbeitet eng mit einem¬†Ger√§uschemacher zusammen, der die Ger√§usche mit Hilfe von Requisiten oder seinem K√∂rper erzeugt. Der Klang des aufzunehmenden Materials wird gemeinsam erarbeitet. Dabei setzt der Ger√§uschtonmeister die Mittel der Mikrofonierung, Filterung und Dynamikbearbeitung zur Klangformung ein. Die aufgenommenen Ger√§usche dienen entweder einer kompletten Neugestaltung oder der Erg√§nzung von Originalger√§uschen, wobei in letzterem Fall die klangliche und r√§umliche Anpassung an den Originalton besonders ber√ľcksichtigt wird. Die jeweilige kreative Vorgehensweise erfolgt in Absprache mit dem¬†Sounddesigner /¬†Supervisor. Idealerweise hat der Ger√§uschtonmeister auch Erfahrungen als¬†Soundeditor/¬†-designer, so dass er um die M√∂glichkeiten und Bedingungen f√ľr die Einbindung von Ger√§uschen in den Gesamtklang eines Films wei√ü.

Voraussetzungen

  • Kreativit√§t und Vorstellungsverm√∂gen
  • Kenntnisse der Film- und Tondramaturgie
  • Einwandfreie H√∂rf√§higkeit
  • Konzentrationsf√§higkeit √ľber l√§ngere Zeit
  • Kenntnisse im Umgang mit Aufnahmetechnik
  • Kommunikations- und Teamf√§higkeit
  • Belastbarkeit