Kategorien

Monate

Archiv für August 2015

bvft unterst√ľtzt die Familiale 2016

Donnerstag, 20. August 2015

Grafik-Familiale-72dpi„Der gro√üe Wettbewerb f√ľr kleine Filme √ľber Familie und Inklusion“ lautet der Untertitel der Familiale 2016 – und somit ist auch das Thema dieses Amateurfilmwettbewerbs genannt. Filminteressierte Laien¬†mit und ohne Behinderung sind aufgerufen, maximal 12-min√ľtige Kurzfilme zum Thema Familie zu produzieren. Veranstaltet wird der au√üergew√∂hnliche Filmwettbewerb von der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. Dieser Dachverband – in dessen Mitgliedsvereinigungen sich mehr als 130.000 Menschen organisiert sind –¬† setzt sich f√ľr die gleichberechtigte Teilnahme von Menschen mit geistiger Behinderung am Leben in der Gesellschaft und die barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche ein. (mehr …)

SOS – save our spectrum

Dienstag, 18. August 2015

SOS-LogoDer Abbau von Funkspektrum f√ľr die Kultur- und Kreativwirtschaft geht weiter. Um die Konsequenzen daraus auch f√ľr die √Ėffentlichkeit verst√§ndlich darzustellen, wurde im Fr√ľhjahr 2015 die Initiative „SOS – Save our Spectrum“ gegr√ľndet. Denn hinter den Kulissen betreiben die Mobilfunkkonzerne Lobbyarbeit f√ľr eine „Digitale Dividende 3″: Die Abschaffung des terrestrischen Rundkfunks (DVBT) und die Umwidmung der Frequenzen zu ihren Gunsten. (mehr …)

Fragw√ľrdige Beteiligungsstrukturen der √Ėffentlich-Rechtlichen Sender

Samstag, 1. August 2015

faz_logo

Interessanter Artikel in der FAZ: „W√§re es nicht so ernst, k√∂nnte man es f√ľr Kabarett halten“…
Medien√∂konom Harald Rau im Gespr√§ch mit der FAZ: „Warum gibt es keine B√∂rse f√ľr Produktionsauftr√§ge – oder zumindest Auktionen? Die √∂ffentlich-rechtlichen Auftraggeber k√∂nnten auf diese Weise gro√üe Transparenz herstellen.“
Weiter hei√üt es im Artikel: „Dass diese mit Geb√ľhrengeldern quersubventionierten Filmdienstleister mit ihren Preisen unabh√§ngige Dienstleister in eine prek√§re Lage bringen, ist ein Nebeneffekt der Verquickung √∂ffentlich-rechtlicher Sender mit der Produktion von Filmen […]“.
Lesen Sie dazu auch einen weiteren Artikel der FAZ: „Alle Bef√ľrchtungen best√§tigt„.