Kategorien

Monate

Archiv für Dezember 2011

ARD verschiebt Lautheitsnormierung auf September 2012

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Copyright ARDDie ursprĂŒnglich von ARD und ZDF fĂŒr Januar 2012 vorgesehene Umstellung des Fernsehprogrammes auf lautheitsbasierte Aussteuerung ist nach einem Treffen mit den Vertretern des privaten Rundfunks (VPRT) einvernehmlich auf den Sommmer 2012 verschoben worden. Auch die privaten Sender haben damit ein Bekenntnis zu diesem qualitativ besseren Verfahren abgelegt. Neuer Stichtag fĂŒr die EinfĂŒhrung ist nun die IFA 2012 (31.8.2012). (mehr …)

Studie zum ALG-I-Bezug von Film- und Kulturschaffenden / Podiumsdiskussion

Freitag, 9. Dezember 2011

Der Bundesfilmverband in ver.di lĂ€dt in Berlin ein zur PrĂ€sentation der Studie „Abgedreht und Abgelehnt – Studienergebnisse zum ALGI Bezug von Film- und Kulturschaffenden“ durch Frau Prof. Dr. BĂŒhrmann, Leiterin des Instituts fĂŒr Soziologie an der UniversitĂ€t Göttingen. Im unmittelbaren Anschluss an die PrĂ€sentation findet ein PodiumsgesprĂ€ch mit Fachleuten der im Bundestag vertretenen Parteien unter Publikumsbeteiligung statt. Thema soll die Wirkung der GesetzesĂ€nderung „ErgĂ€nzende Anwartschaftsregelung nach § 123 Abs. 2 SGB III“ vom August 2009 auf die Lebens- und Arbeitssituation der Film- und Kulturschaffenden sein. Aus der Einladung des Bundesfilmverbandes:
(mehr …)

ver.di-Medientreff zum neuen Tarifvertrag

Freitag, 9. Dezember 2011

Der Ende November unter bvft-Beteiligung verhandelte neue Tarifvertrag fĂŒr Film und Fernsehschaffende (FFS) wird Thema des nĂ€chsten ver.di-Medientreffs sein. Ein Überblick ĂŒber die ausgehandelten Gagen findet sich hier bei connexx-av.
Aus der Einladung der connexx-av zum Medientreff:
(mehr …)

Klang-/Video-Installation „Alias Yederbeck“

Freitag, 9. Dezember 2011

ALIAS YEDERBECKAm Sonntag den 4.12.11 wurde in der Potsdamer Schinkelhalle die von HFF-Professor Frank Geßner kuratierte Klang-/Video-Installation „Alias Yederbeck“ eröffnet, die unter Beteiligung von bvft-GrĂŒndungsmitglied Christoph Engelke entstanden ist, und – von Martin Steyer gemischt – das Frauenhofer-Wellenfeldsynthese-System IOSONO nutzt.
(mehr …)