Archiv für Oktober 2011

2. Verhandlungsrunde fĂĽr Filmschaffende – Produzenten geben kein zufriedenstellendes Angebot fĂĽr deutliche Gagenerhöhungen

Mittwoch, 26. Oktober 2011

(Berlin, 26. Oktober 2011) Die Tarifverhandlung fĂĽr Film- und Fernsehschaffende ist am 25. Oktober in die zweite Runde gegangen. Auf die Tarifforderungen von ver.di, nach denen die Wochengagen um einen Sockelbetrag von 50 € und 3,5 % fĂĽr auf Produktionsdauer beschäftigte Filmschaffende möglichst bald steigen sollen, gab es keine befriedigenden Angebote seitens der Produzentenallianz. (mehr …)

Diskussion zum guten Ton: Themenpanel zum Forum für Tongestaltung

Dienstag, 25. Oktober 2011

Anlässlich der Verleihung des 1. Filmpreises für Tongestaltung am
28. November 2011 in Köln findet um 15.00 Uhr im Off-Broadway,
Zülpicher Str. 24, 50674 Köln, ein Themenpanel statt.

Aus der Pressemitteilung:

„Alles hängt von den zu Beginn getroffenen Entscheidungen ab, von der Qualität der Töne und davon, ob die Mixtur dieser Töne geeignet ist, die in den Herzen der Zuschauer versteckten GefĂĽhle zu wecken.“ (Walter Murch)

(mehr …)

Alles was recht ist – Podiumsdiskussion zum Urheberrecht unter bvft-Beteiligung

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Die bvft setzt sich für die urheberrechtliche Anerkennung der Leistungen von Filmtonschaffenden ein. Anlass für unser Vorstandsmitglied Felix Andriessens, sich an einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Frankfurter Filmmakerfestivals eDIT zu diesem Thema zu beteiligen.
In der ProgrammankĂĽndigung heisst es:
„Die Verwertungsketten im Film werden immer länger: Roman – Drehbuch – Kinofilm – TV-Auswertung – DVD mit „Making of“ – Internet / YouTube – Buch zum Film – Computerspiel usw. Doch wie profitieren die Kreativen davon? Und welche kreativen Leistungen sind ĂĽberhaupt durch das Urheberrecht geschĂĽtzt?

(mehr …)

Erste Verhandlungsrunde fĂĽr Filmschaffende – ver.di fordert Erhöhung der Wochengagen um 50 € und 3,5 % ab 2012

Freitag, 14. Oktober 2011

(Berlin, 13. Oktober 2011) Die Tarifrunde fĂĽr Film- und Fernsehschaffende ist am 12. Oktober gestartet. Die ver.di-Verhandlungskommission, zusammen mit Vertretern der Kooperationspartner Bundesverband Filmschnitt – Filmeditor (BFS) und Berufsvereinigung Filmton (bvft) sowie vom Bundesverband Film- und Fernsehschauspieler BFFS als Gastteilnehmer, hat der Produzentenallianz die Tarifforderungen mit Schwerpunkt auf kräftigen Gagenerhöhungen vorgelegt. (mehr …)

„Das Fernsehen ist zu wichtig, um es allein den Sendern zu ĂĽberlassen“

Samstag, 8. Oktober 2011

Daff230Am Vorabend der diesjährigen Verleihung des Deutschen Fernsehpreises traf sich die Ende 2010 neu gegrĂĽndete „Deutsche Akademie fĂĽr Fernsehen“ in Köln zu einer Podiumsdiskussion. Unter dem Motto „Geht’s noch?! – Das Fernsehen stößt an seine Grenzen“ diskutierten dort der Drehbuchautor Prof. Dr. Fred Breinersdorfer, der Regisseur Carlo Rola, die Schauspielerin Julia Beerhold sowie die Produzenten Stefan Raiser und Gerhard Schmidt vor ĂĽber 100 Gästen und Akademiemitgliedern.
(mehr …)

Filmpreis für Tongestaltung: Vorauswahl veröffentlicht

Freitag, 7. Oktober 2011

Das Forum fĂĽr Tongestaltung hat nun die Liste der Filme veröffentlicht, die dieses Jahr fĂĽr den Filmpreis fĂĽr Tongestaltung in Frage kommen, der am 28. November auf dem Festival film+ verliehen wird. (mehr …)

Jörg Marquardt †

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Jörg Marquardt Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass unser Mitglied Jörg Marquardt vor wenigen Tagen verstorben ist.  Unser Beileid gilt seinen Angehörigen und Freunden.

Arbeitsbedingungen: NDR-Magazin sucht Betroffene

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Wie bereits hier berichtet, hat das NDR-Magazin ZAPP einen ungeschminkten Bericht über die Arbeitsbedingungen im Fernsehbereich gebracht. Nun will das Magazin nachlegen, und sucht für einen Folgebeitrag weitere Betroffene. Dazu mehr im Artikel von ver.di/connexx-av  hier. Wir bitten um Beachtung und Unterstützung!

NDR-Bericht ĂĽber Arbeitsbedingungen Freier im Fernsehbereich

Sonntag, 2. Oktober 2011


Wir wollen an dieser Stelle auf einen sehr treffenden Bericht des Magazins ZAPP vom NDR ĂĽber die Arbeitsbedingungen von „Freien“ im Fernsehbereich hinweisen: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/film_fernsehen_radio/freie103.html

Die dort beschriebenen Verhältnisse lassen sich in weiten Teilen auf den Filmbereich übertragen.