Kategorien

Monate

Archiv für Februar 2009

Informationsveranstaltung zum Digitalen Kino in Halle (Saale)

Freitag, 27. Februar 2009

D-Cinema, Digitales Kino, 3D-Projektion

Dies sind Schlagwörter die derzeit im Munde von Kinobetreibern, Filmemachern, Verleihern und auch in vielen Medien zu finden sind. 

Wie aber funktioniert diese Technik, welche QualitÀt wird heute erreicht, wie wird der Austausch des Programms funktionieren, wird die 3D-Technik wirklich mehr Zuschauerin die Kinos locken können? 

Was kostet die Technik und wie kann sie finanziert werden? 
  
Vor diesem Hintergrund fĂŒhrt das MMZ Halle gemeinsam mit der Firma CineProject eine Informationsveranstaltung im Mitteldeutsche Multimediazentrum (MMZ) in Halle (Saale) durch. 

Im Rahmen eines kleinen Workshops werden die Technologien vorgestellt, die Funktionsweisen erklĂ€rt und ‚D-Cinema’ zum Anfassen geboten. An bereitgestellten GerĂ€ten wird deren Bedienung und FunktionalitĂ€t demonstriert und diverse Materialien aus 2D und 3D gezeigt. Verschiedene Fachleute werden zu Worte kommen. 

Der Workshop findet am Dienstag, 17.03.2009, 10.00 Uhr, im Mehrzwecksaal im MMZ, Mansfelder Straße 56 in Halle, statt.  

Locationstammtisch des BBFC und BVR

Freitag, 27. Februar 2009

Liebe Filmschaffende,

die Berlin Brandenburg Film Commission (BBFC), der Bundesverband Produktion und der Bundesverband Regie laden Euch herzlich zum
Location Stammtisch ein.

Der Termin ist, wie immer, der erste Montag im Monat.

Zeit: Mo, den 2.MĂ€rz 2009, ab 19 Uhr
Ort: Restauration „Walden“, Choriner Straße 35, 10435 Berlin

Wir freuen uns auch diesmal wieder auf Euer Kommen und möchten all jene, die noch nie bei uns waren ermuntern: es lohnt sich!
Der Stammtisch bietet einen entspannten Rahmen, sich gegenseitig kennen zu lernen, neue Kontakte zu knĂŒpfen, Erfahrungen mit Kollegen auszutauschen, mit Genehmigungsgebern ins GesprĂ€ch zu kommen und nicht zuletzt mit netten Menschen einen schönen, interessanten und anregenden Abend zu verbringen.

Bis Montag!

Euer Team der
Berlin Brandenburg Film Commission

Dolby E Encoder PlugIn von Minnetonka Audio Software

Dienstag, 24. Februar 2009

Minnetinka Audio Software liefert jetzt das angekĂŒndigte Surcode Dolby E-Encoder PlugIn aus. Es ist entweder einzeln oder im Bundle mit dem Decoder-PlugIn erhĂ€ltlich.
Der Surcode for Dolby E Encoder erlaubt die Kodierung von bis zu 8 KanĂ€len mit Hilfe einer Reihe vom Benutzer bestimmbarer Programmtypen. Diese reichen von 5.1 und stereo bis zu vier unabhĂ€ngigen Stereo oder acht MonokanĂ€len – alles inklusive Programm-Metadaten ĂŒber ein simples User-Interface.
Surcode for Dolby E lĂ€sst sich in viele Workstations integrieren, darunter ProTools und VST basierte Surround-Hosts. Eine zukĂŒnftige Standalone-Version wir es auch geben.

Berlinale-Empfang 2009 der Filmschaffenden e.V.

Dienstag, 24. Februar 2009

AnlĂ€sslich der Berlinale 2009 lud der Bundesverband der Filmschaffenden, Die Filmschaffenden e.V., zu einem Empfang in der BadenwĂŒrtembergischen Landesvertretung in Berlin ein. Ein Bericht sowie der Text einer Keynote von Prof. Klaus Keil, Direktor des Erich-Pommer-Instituts Potsdam, findet sich hier auf den Seiten der Filmschaffenden e.V. (die Keynote weiter unten auf der Seite als PDF).

Der BVFT hat Kulturstaatsminister Neumann einen Aufruf zum Stopp des beabsichtigten Verkaufs der Tonfunkfrequenzen ĂŒbergeben

Sonntag, 22. Februar 2009

Auf der Podiumsdiskussion der CSU-Filmkommission im Rahmen der BERLINALE am 13. Februar 2009 hat der BVFT den Kulturstaatsminister Bernd Neumann kontaktiert und um eine Stellungnahme zum beabsichtigten Frequenzverkauf der Allgemeinlizenz fĂŒr Tonfunkstrecken gebeten.
Wir ĂŒberreichten ihm des weiteren einen Flyer des BVFT zur Thematik mit untenstehendem Inhalt.

Zu unserem Erstaunen kannte Herr Neumann die Problematik und teilte uns mit, daß das Vorhaben zur Zeit „ĂŒberarbeitet“ wird.
Er sagte uns eine schriftliche Stellungnahme seines BĂŒroleiters zu.


Das Ende der  Funkmikrofone_.doc.png

Das Ende der Funkmikrofone ?

Das Bundeswirtschaftsministerium plant, die Funkfrequenzen der FernsehkanÀle 61-69 an Mobilfunk- und Internetbetreiber zu vergeben.
Da in diesem Bereich seit der Digitalisierung des Fernsehfunks keine TV-Sender mehr ausstrahlen, sollen diese vermeintlich ungenutzten Frequenzen anderen Zwecken zugefĂŒhrt werden.

Doch auf diesen Frequenzen wird in Deutschland praktisch die gesamte Produktion von Film- und Fernsehton, sowie TheaterauffĂŒhrungen, Pop- und Rockkonzerte durchgefĂŒhrt. Die Funkstrecken ermöglichen effizienten Arbeitsablauf und reibungslose Kommunikation. Sie befinden sich zum großen Teil im Besitz von Kleinunternehmen der Medien- und Musikbranche.

Mit der VerfĂŒgung 91/2005 hatte die Bundesnetzagentur eine benutzerfreundliche Regelung geschaffen, die europaweit vorbildlich ist. Seitdem dĂŒrfen die Frequenzen 790-814Mhz und 838-862Mhz anmeldefrei fĂŒr Audioanwendungen genutzt werden. Dies hat zu einer großen Verbreitung der Funktechnik gefĂŒhrt, die Deregulierung hat sich als problemlos und praxistauglich erwiesen.

Mittlerweile sind in Deutschland ĂŒber 700.000 Tonfunkstrecken erfolgreich im Einsatz!

Gerade fĂŒr die Film- und Fernsehbranche bedeutet die einfache VerfĂŒgbarkeit und kostenfreie Frequenznutzung eine große finanzielle Erleichterung. Drehzeiten konnten verkĂŒrzt und Technikkosten gesenkt werden. Neue ErzĂ€hlformate und Bildersprachen konnten entstehen.

Dies alles gefĂ€hrdet die Bundesregierung mit dem Vorhaben, der Medien-, Kultur- und Kreativwirtschaft diese Arbeitsfrequenzen wegzunehmen. Nicht nur fĂŒr die Rundfunkausstrahlung, sondern auch fĂŒr die Produktion der Inhalte werden störungsfreie Funkfrequenzen benötigt!

Wir appellieren an die Bundesregierung, die erfolgreiche AllgemeinverfĂŒgung beizubehalten und eine Ă€hnliche Regelung europaweit durchzusetzen.

Keine VerĂ€ußerung der Produktionsfrequenzen der Kultur- und Medienlandschaft!

Berlin, 7.2.2009
FĂŒr den BVFT-Vorstand
Felix Andriessens
Andreas Turnwald

Information: Berufsvereinigung Filmton e.V. www.bvft.de , www.apwpt.org

Podiumsdiskussion „Arbeiten am Filmstandort Deutschland – der tĂ€gliche Spagat zwischen Traum und Beruf”

Mittwoch, 11. Februar 2009

Unter dem Titel „Arbeiten am Filmstandort Deutschland – der tĂ€gliche Spagat zwischen Traum und Beruf“ findet am 

Mittwoch, den 11. Februar 2009, um 17.00 Uhr

in der Bayerischen Vertretung in Berlin, Bierkeller, Behrenstraße 21/22, 10117 Berlin 

eine Podiumsdiskussion mit Dr. Michael Neubauer (GeschĂ€ftsfĂŒhrer BVK), Florian Gallenberger (Autor und Regisseur), Uschi Reich (Bavaria) und Dennenesch ZoudĂ© (Schauspielerin) statt. Geleitet wird die Diskussion von Prof. Dr. Johannes Kreile (Allianz Deutscher Produzenten); der Vorsitzende der CSU-Filmkommission, Prof. Dr. Hans Gerhard Stockinger, und der Beauftragte der Bundesregierung fĂŒr Kultur und Medien, Bernd Neumann, MdB, werden zu Beginn Statements abgeben.

Rycote stellt Mini-Windjammer fĂŒr Handheld-Recorder vor

Mittwoch, 4. Februar 2009

Wer einen Handheld-Recorder sein Eigen nennt, kennt das Problem der Windempfindlichkeit. Dem begegnet Rycote jetzt mit einer Reihe eigens fĂŒr bestimmte Typen gedachter Mini-Windjammer.

Momentan gibt es fĂŒr folgende Modelle Windschutzabhilfe:

Edirol R09
Marantz PMD620
Nagra Ares M
Zoom H4
Olympus LS10/20/30
Sony PCM D50
Tascam DR1
Zoom H2

055370 MWJ Zoom H2.jpg

Mehr Fotos hier

Preise liegen zwischen 14 und 29 Pfund.

3. FilmFrĂŒhstĂŒck zur Berlinale am 7.2.2009

Montag, 2. Februar 2009

Folgende Einladung wendet sich an alle Interessierten von connexx-av anlÀsslich der Berlinale:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum dritten Mal laden der ver.di FilmVerband Berlin-Brandenburg und connexx.av im Rahmen der Berlinale Filmschaffende zu Infoaustausch & Plausch ein. FrĂŒhstĂŒcken Sie mit uns, lernen Sie den Vorstand des FilmVerbandes Berlin-Brandenburg und seine Arbeit kennen.

am Sonnabend, 7.2.2009
ab 11.00 Uhr
im Cafe Stresemann, Stresemannstraße 90 (NĂ€he S-Bahn Anhalter Bahnhof)

BegrĂŒĂŸung 11.15 Uhr

Infos und Anmeldung bei Kathlen Eggerling, connexx.av Berlin (kathlen.eggerling(at)connexx-av.de).“