Kategorien

Monate

Archiv für Oktober 2008

Schoeps Showroom

Freitag, 24. Oktober 2008

Schoeps prĂ€sentiert seine Mikrofone auf einer neuen InternetprĂ€senz. Das Interessante daran ist die Möglichkeit, verschiedene Mikrofonaufstellungen interaktiv klanglich vergleichen zu können. Sehr ansprechend gemacht. Hier geht‘s auf die Seite

Sound Devices Firmware 1.5 Beta fĂŒr SD788 ermöglicht Metadaten-Editierung

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Die Firma Sound Devices hat das Firmware-Update 1.5 als Beta-Version fĂŒr den SD788 veröffentlicht. Eine lang erwartete neue Funktion ist die Möglichkeit, Metadaten der aufgenommenen Audiofiles vor, wĂ€hrend und nach der Aufnahme zu editieren. Weitere neue Features sind unter anderem die VergrĂ¶ĂŸerung der einstellbaren Ausgangsleistung des KopfhörerverstĂ€rkers und die UnterstĂŒtzung der Tastatur-Fernbedienung CL1. Mehr Infos vom Hersteller hier.

bonsaiLAN Gigabit Ethernet Board für Rosendahl Bonsaidrive

Freitag, 3. Oktober 2008

bonsailoader.jpgEine neue Firmware, die auf der Rosendahl Webseite veröffentlicht wurde, unterstĂŒtzt erstmalig die neue Gigabit Ethernet-Option fĂŒr das Bonsaidrive. Damit ist es möglich, Quicktime-Filme im Format „8-bit uncompressed mit 16 oder 24 bit PCM Audio“ ĂŒber einen ftp-Client zwischen einem Computer und dem Bonsaidrive zu transferieren. Der Up-/Download-Prozess funktioniert laut Rosendahl im Hintergrund, ohne Unterbrechung einer gleichzeitigen Aufnahme/Wiedergabe auf dem Bonsaidrive. Mit einer entsprechenden Videokarte, die den erforderlichen Codec unterstĂŒtzt, wĂ€re es somit möglich zentral Material zu digitalisieren und auf mehrere Bonsaidrives zu verteilen, die dafĂŒr nicht die Arbeit unterbrechen mĂŒssten. Das Bonsaidrive selbst unterstĂŒtzt dabei nur einen einzigen Transferprozess zu einem Zeitpunkt.

Kündigung des Tarifvertrages durch ver.di zum 31.12.2008

Freitag, 3. Oktober 2008

connex-av.gifIm Newsletter des BundesFilmVerbandes (BVF) heißt es:„ver.di kĂŒndigt die geltenden TarifvertrĂ€ge fĂŒr Film- und Fernsehschaffende FFS (Mantel- und Gagentarif) zum 31.12.08 gegenĂŒber den ProduzentenverbĂ€nden. Damit ist der Weg fĂŒr neue Verhandlungen zum Mantel- und Gagentarifvertrag frei, denn es gilt noch diverse und schon verhandelte Regelungen zum Abschluss zu bringen. Die Arbeitgeber sind hier noch etwas schuldig geblieben, dass jetzt endgĂŒltig vereinbart werden muss. Ohne konkrete Forderungen seitens der Gewerkschaft zu benennen, wird es mit grosser Wahrscheinlichkeit zu Regelungen fĂŒr Höchstarbeitszeitgrenzen kommen.Dies ist allein deshalb schon erforderlich, um den Aufsichtsbehörden eine konkrete Handlungsgrundlage bei Verstössen zu liefern. Bisher sind die Vertragsparteien immer von der natĂŒrlichen Begrenzung der Arbeitszeiten durch die zulĂ€ssigen Ruhezeiten ausgegangen. Da aber selbst hier regelmĂ€ĂŸig massive und skrupellose Unterschreitungen vorkommen, muss es ein weiteres Regulativ zum Schutz der Filmschaffenden am Set geben. Wie hoch nach Auffassung von ver.di diese Höchstarbeitszeit sein soll, mĂŒssen die Filmschaffenden im Tarifausschuss beschliessen.“

Digidesign kündigt ProTools-Version 8 an

Freitag, 3. Oktober 2008

pt84.jpg
?Jede Menge neuer Features und ein optimiertes User-Interface kĂŒndigt Digidesign auf seiner Webseite an.
ProTools 8 in den Daseinsformen HD, LE und M-Powered bieten laut Digidesign:„eine noch attraktivere BedienoberflĂ€che, Dutzende neuer Plug-Ins, fĂŒnf neue Software-Instrumente, zusĂ€tzliche Funktionen fĂŒr Notensatz, MIDI- und Audiobearbeitung und Mix, noch bessere Hardware-Controller-Integration, vereinfachte Installation und Bedienung und eine einzigartige Performance.“
Die Toolbar soll individuell anpassbar, Fenster ĂŒberlappend oder kaskadierbar sein, sowie Farben von KanalzĂŒgen, Tracks, Regionen und Markern editierbar sein.Mit PT 8 kommen Mini Grand Piano, Boom Drum machine, DB-33 Tonewheel organ, Vaccum und Xpand2 sowie Eleven Free (Gitarren-Amp-PlugIn), sowie 20 neue AIR-Effekte und andere neue Plug-Ins. Die LE und M-Powered-Versionen erhalten standardmĂ€ssig 48 mono- oder stereo-Tracks.
Mit Hilfe des DV-Toolkits gibt‘s jetzt bis zu 64 Tracks und mit dem neuen Complete Production Toolkit (nur fĂŒr LE) erhĂ€lt man erstmals fĂŒr PT LE 128 Tracks inklusive Surround-FĂ€higkeit bis zu 7.1, um besser mit HD-Systemen kollaborieren zu können. Neu ist ein Score-Editor fĂŒr Komponisten, erweiterte MIDI-FĂ€higkeiten, es werden Lanes fĂŒr diverse Automations-Daten eingefĂŒhrt, so genannte Comp-Tracks (wie man sie schon von Logic und anderen DAWs kennt) und als Erweiterung zu Elastic Audio wird Elastic Pitch eingefĂŒhrt.Man wird Regionen zeitlich verriegeln können und die Anzahl von Inserts im Mixer erhöht sich auf 10.Weiter ausgebaut bzw. neu eingefĂŒhrt werden die Video Satellite und die Video Satellite LE Option. Sie bringen AVID und Quicktime Video HD und SD ohne die Audio-Performance zu beeintrĂ€chtigen. Eine neue Satellite Link Option ermöglicht die Kontrolle von bis zu 5 ProTools HD-Systemen als ein Gesamtsystem. FĂŒr ICON-User soll es „major enhancements“ geben. 
Mehr Details auf der Webseite von Digidesign